Geschichte

30. Juni 1967 Gründung
Gründung

Als Hessische Versehrten Sportgemeinschaft für Querschnittsgelähmte in Seckbach / Frankfurt gegründet. Gründungsmitglieder waren u.a. Kurt Nicklas und Manfred Emmel. Seit 8. April 1978 ist es der RSC Frankfurt. Die Abteilungen Tischtennis und Basketball waren von Anfang an dabei.

 

1980 und 1983 Ehrung mit Sportplakette
Abteilung Basketball

1. Basketballmanschaft wurde mit der Sportplakette des Landes Hessen geehrt. 1993 /1994 wurden sie Meister. 2005 gründeten sie einen eigenen Förderverein.

1985 Abteilung Tanzen
Abteilung Tanzen

1985 wurde diese Abteilung gegründet. Früher war es ein Rollstuhltanz Formationsverein. Jetzt ist es mehr ein Turnier Tanzsportverein. 1990 gab es die 1. Deutsche Meisterschaft in Rollstuhltanzen.

1995 Ammerschläger- Medaille
Auszeichnungen

1995 bekam die 1. Mannschaft im Basketball des RSC Frankfurt die Ammerschläger-Medaille verliehen.

Außerdem kann der Verein stolz auf den Heinz-Lindner Preis (1990) sein. Sowie auf zahlreiche Titel als Deutsche Meister,                                    Europameister, Weltmeister und                                                  Olympiasieger.

2021 RSC Heute
RSC Heute

Nach wie vor ist der Schwerpunkt des RSC Frankfurt der Breiten-, Reha- und Leistungssport für Rollstuhlfahrer. Sportliche Übungsstätte ist bis heute die Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Frankfurt / Main.

Februar 2021 Neuwahlen
Neuwahlen des Vorstandes

Im Februar 2021 fanden Neuwahlen statt. Vorstandsmitglieder sind jetzt:

1. Vorsitzender: Wolf Meißner

2. Vorsitzende: Andrea Schlicker

Schriftführerin: Marion Milz

                                  Sportwart: Manfred Haak

Kassenwart (komm.): Marion Milz